Trockenrasen

Die Beschaffenheit des Geländes (Höhenunterschiede, Nord-Süd- Ausrichtung) erlaubt an dieser Stelle das Nebeneinander sehr unterschiedlicher Lebensräume. Dadurch ließe sich ein Ausschnitt des Elbsanders im Einzugsgebiet Hamburgs präsentieren: Beabsichtigt ist die Herrichtung des Grünstreifens als Fortsetzung des Lehrpfades, sowie die Gestaltung einer Heide-Trockenrasen-Gesellschaft. Eine geplante Infotafel zum Gesamtthema,  mit Bezug auf die Entstehung und Bedeutung der Lüneburger Heide als wichtiges Trinkwassereinzugsgebiet für HH. Das davon rechtsseitige Gebietes soll zu einem Feuchtwiesen-Moorbiotop gestaltet werden. Eine Amphibienwanderung zum Trockenrasengelände ist durch Beibehaltung eines Grünstreifens möglich. Es ist geplant hier Überwinterungsquartiere (z.B. bis unter die Erde reichenden Lesesteinhaufen) für Amphibien (z.B. Kröten) und Reptilien (z.B. Eidechsen), zu integrieren, sowie eine Bepflanzung mit botanischen Heide-, Flechten- und Gräserarten.